Landrover

Landrover

Land Rover Leitfäden

DER LAND ROVER LEITFADEN FÜR DEN ANHÄNGERBETRIEB

Bevor Sie sich mit einem Anhänger auf den Weg machen, möchten wir Ihnen einige einfache Gesetze der Physik und der Straße in Erinnerung rufen.

Wichtig:

 - Befolgen Sie stets die Land Rover Empfehlungen für den Anhängerbetrieb.

 - Keinesfalls dürfen die vom Hersteller der verwendeten Anhängerkupplung empfohlenen Anhänge und/oder Stützlasten überschritten werden.

 - Auf gebremsten und ungebremsten Anhängern muss das zulässige Gesamtgewicht in Kilogramm deutlich sichtbar angegeben sein.

Warum Anhänger schlingern und gieren.

Wer auf der Autobahn schon einmal hinter einem Fahrzeug mit Wohnwagenanhänger gefahren ist, kennt schlingernde oder gierende Anhänger. Viele glauben, dieses Phänomen sei beim Anhängerbetrieb unvermeidbar. Doch das ist falsch.

Wird der Anhänger richtig beladen, können viele der Probleme, die man so häufig sieht, gar nicht erst auftreten.

Die drei Gesetze der Gespannphysik

 - Ändert man die Richtung, in der sich ein Anhänger bewegt, ist er automatisch bestrebt, diese Richtungsänderung um seinen eigenen Schwerpunkt zu vollführen.

 - Ein Gieren des Gespanns bei Richtungsänderungen lässt sich reduzieren, wenn der Schwerpunkt des Anhängers im vorderen Teil des Anhängers liegt.

 - Die Verlagerung des Schwerpunkts ändert die Handlingeigenschaften des Anhängers.

Berechnung des Schwerpunkts

Für die Berechnung benötigen Sie folgende Größen: Gesamtgewicht des Anhängers (Brückenwaage), Länge von Achse bis Anhängerkupplung (Deichsellänge) und die Stützlast (Brückenwaage).

Dann:
Lage des Schwerpunkts (in cm vor der Anhängerachse) = Stützlast in kg x Deichsellänge in cm durch Gesamtgewicht des Anhängers.

Die richtige Gewichtsverteilung

Damit beim Anhängerbetrieb keine Handlingprobleme auftreten, muss der Schwerpunkt des Anhängers ermittelt und richtig positioniert werden.

 - Der Schwerpunkt ist wichtig beim Anhängerbetrieb, weil Fahrzeug oder Anhänger stets bestrebt sind, Bewegungen um ihren Schwerpunkt zu vollführen. Der Schwerpunkt ist also eine Art Scharnier, und die Position dieses Scharniers hat starken Einfluss auf das Fahrverhalten des Gespanns. 

 - Beim Anhängerbetrieb sollte der Schwerpunkt direkt vor den Rädern des Anhängers liegen(ca. 10-20 cm davor). So folgt er dem Fahrzeug auch bei Richtungsänderungen gerade und ohne Schlingern.

 - Liegt der Schwerpunkt des Anhänger zu weit vorne, lässt er Richtungsänderungen nur schwer zu, was der Fahrer daran merkt, dass sein Fahrzeug zum Übersteuern neigt.

Tipps für das Beladen und das Fahren mit Anhänger

Anhänger beladen

 - Die Zugleistung Ihres Land Rover ist in der Betriebsanleitung angegeben.

 - Achten Sie darauf, dass der Schwerpunkt im vorderen Teil des Anhängers liegt, ideal sind 10 bis 20 cm vor der Achse. Beladen Sie dazu den vorderen Teil des Anhängers etwas stärker als den hinteren Teil.

 - Beladen Sie den Anhänger so dass der Anhänger horizontal liegt oder mit der Front leicht nach unten. Niemals darf der hintere Teil des Anhängers tiefer liegen als der vordere.

 - Prüfen Sie das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers, das gut sichtbar am Anhänger angegeben sein sollte.

 - Sichern Sie die Ladung an den Befestigungspunkten des Anhängers.

 - Achten Sie darauf, dass das Gewicht der Beladung in Längs- und Querrichtung gleichmäßig und richtig verteilt ist.

Fahren mit Anhänger

 - Vorausschauend fahren und früh bremsen.

 - Halten Sie den nötigen Sicherheitsabstand ein.

 - Achten Sie auf ausreichend Platz fürs Abbiegen und Manövrieren.

 - Behalten Sie an warmen Tagen und an Steigungen die Motortemperatur im Auge.

Fehlersuche

Hier einige Tipps zur Lösung häufig auftretender Probleme.

 - Pendelbewegung
Schwerpunkt des Anhängers nach vorne verlagern, Anhängergewicht reduzieren, bei Fahrzeug- und Anhängerreifen den Druck nach Maßgabe der Herstellerempfehlung erhöhen, Spurstabilisierung montieren, Geschwindigkeit verringern. 

 - Übersteuern in Kurven
Schwerpunkt des Anhängers weiter nach hinten verlagern.

 - Schiebt in Kurven nach unten
Druck in den Hinterreifen des Zugfahrzeugs erhöhen, Anhängergewicht reduzieren.


Anhänger und Bremsen

Das Anhängerstabilitätssystem (TSA) von Land Rover
Das neue System macht den Anhängerbetrieb sicherer, indem es Pendelbewegungen des Anhängers durch gezielten Bremseinsatz ausgleicht und damit potenziell gefährliche Situationen verhindert.

Das TSA ist ein fortschrittliches Assistenzsystem, das den Fahrer bei vorausschauender Fahrweise optimal unterstützt. Hier einige zusätzliche Tipps für das Bremsen beim Anhängerbetrieb:

 - Bremsen prüfen
Ganz gleich, welchen Anhängertyp Sie ziehen, sollten Sie möglichst bald nach dem Aufbruch die Bremsleistung des Gespanns prüfen. Natürlich darf das nur dann geschehen, wenn keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Auch leichte ungebremste Anhänger können das Bremsverhalten beeinträchtigen. Auch gekoppelte Anhängerbremsen müssen geprüft werden, da der Anhänger möglicherweise nicht mit der richtigen proportionalen Bremskraft verzögert wird und dadurch beim Bremsen Kräfte auf das Zugfahrzeug wirken.

 - Starker Bremseinsatz
Bei starkem Bremseinsatz kann der Anhänger die Anhängerkupplung mit zusätzlichem Gewicht belasten, was bei nasser oder rutschiger Fahrbahn dazu führen kann, dass die Vorderräder blockieren. Das ABS wird ein Blockieren der Vorderräder in der Regel zwar verhindern, aber dosiertes Bremsen ist dennoch angeraten. Ist Ihr Fahrzeug nicht mit ABS ausgerüstet, empfehlen wir die Stotterbremse.

 - Sicheres Bremsen mit gebremsten Anhängern
Gebremste Anhänger zeigen generell ein stabileres Fahrverhalten als ungebremste. Beim Bremsen können sich aber auch kleine Stabilitätsmängel zu ernsten Problemen auswachsen.

Für sicheres Bremsen mit einem gebremsten Anhänger, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

 - Optimale Sicherheit und Kontrolle ist nur dann gegeben, wenn ein Gespann in Geradeausfahrt abgebremst wird.

 - Halten Sie einen angemessenen Abstand zum voraus fahrenden Fahrzeug.

 - Denken Sie stets an die Last, die Sie ziehen, und passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an.

Anhängerkupplungen

Hier einige nützliche Informationen über Anhängerkupplungen:

 - Der gängige 50 mm Kugelkopf ist geeignet für den Straßenbetrieb mit Zuglasten bis maximal 3,5 Tonnen.

 - Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen müssen über eine Ringkupplung und durchgehende Bremsen verfügen, die einen entsprechenden Umbau des Fahrzeugs erfordern.

 - Bei Zugfahrzeugen ohne ABS rechnen Sie mit einem längeren Bremsweg und verwenden die Stotterbremse.

Rückwärtsfahren

Tipps fürs Rückwärtsfahren

 - Beginnen Sie das Rückwärtsfahren möglichst mit Zugfahrzeug und Anhänger in gerader Linie.

 - Fahren Sie langsam und lenken Sie das Fahrzeug in die entgegengesetzte Richtung zu der, in die der Anhänger laufen soll.

 - Während sich das Heck des Fahrzeugs von der Richtung entfernt, in die der Anhänger laufen soll, bewegt sich das Heck des Anhängers in die gewünschte Richtung.

 - Achten Sie darauf, dass der Winkel zwischen Zugfahrzeug und Anhänger nicht zu spitz wird, da das Gespann sonst einknicken kann.

 - Bewegt sich der Anhänger in die gewünschte Richtung, folgen Sie mit dem Zugfahrzeug dem Anhänger und richten das Gespann gerade aus, sobald der Anhänger exakt in die richtige Richtung läuft.

 - Generell sind Anhänger mit Aufbauten, die relativ lang sind im Verhältnis zum Radstand des Zugfahrzeugs, einfacher zu rangieren als Anhänger mit kurzen Aufbauten.

  - Das Surround-Kamerasystem arbeitet mit fünf Digitalkameras an Front, Heck und den Seiten, die eine Rundumsicht von fast 360 Grad auf den Touchscreen übertragen. Die Kameras befinden sich im vorderen Stoßfänger (2x), unter den Seitenspiegeln (2x) und am Heckklappengriff (1x).

 - Die Manövrierhilfe (Tow Assist) ist ein innovatives Assistenzsystem, das mit Hilfe der Kamerabilder eine Vorschau des Fahrwegs des Anhängers beim Rückwärtsfahren liefert. Es lassen sich Führungslinien in der Breite des Anhängers definieren, die dann auf dem Display den Fahrweg des Anhängers anzeigen.


 - Die Ankopplungshilfe (Tow Hitch Assist) unterstützt den Fahrer beim Ankoppeln eines Anhängers. Ein farbiger Punkt auf dem Display stellt den Kugelkopf dar und eine Führungslinie zeigt den vorausberechneten Fahrweg zur Kupplung an der Anhängerdeichsel.

Beleuchtung

Tipps für die Anhängerbeleuchtung

Prüfen Sie vor dem Losfahren, dass der Anhänger mit ordnungsgemäßer und funktionierender Beleuchtung ausgerüstet ist. Beachten Sie dabei die lokalen Gesetze und Betriebsanleitungen Ihres Anhängers.

 Verbrauchs- und Emissionswerte Evoque, Freelander, Defender, Discovery, Range Rover Sport, Range Rover:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: 12,8 – 4,9 l/100km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 299 – 129 g/km


Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070